Cryolight ® wird in Arztpraxen, in physiotherapeutischen Einrichtungen, in Kliniken, Reha-Einrichtungen und auch in der medizinischen Betreuung im Leistungssport bei akuten oder chronischen Beschwerden in Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bändern und auf der Haut eingesetzt:

• Verletzungen mit Schwellungen

• Blutergüsse

• Verstauchungen

• Entzündungen der Haut, wie z.B. Wundrose

• Venenentzündung

• Insektenstiche

• Schleimbeutelentzündung

• Gürtelrose

• Muskelzerrung

• Muskelfaserriss

• Muskel-Sehnen-Ansatz-Reizungen

• Epicondylitis (Tennisarm oder Golfer-Ellenbogen)

• Achillessehnenreizung

• Schulterbeschwerden

• Kniebeschwerden

• Entzündungsschub von Gelenken bei Rheuma

• oder Arthrose.

Die lokale Kryotherapie kann bei einer zuvor erfolgten Diagnose sehr gut in medizinische und sportmedizinische Konzepte integriert werden.

 

So wirkt CRYOLIGHT ®:

o Analgetisch (Schmerzlinderung)

o Antiphlogistisch (Entzündungshemmung)

o Vasomotorisch (Schwellungsreduzierung)

o Neurologisch (Entspannung der dicken Muskelfasern)

Cryolight ® wurde von dem badischen Unternehmen ELMAKO entwickelt, das sich auf den Bau von u.a. Sondermaschinen, Anlagen, Prüfautomatisierung und anderen Geräten auch in der Medizintechnik spezialisiert hat.

Es werden keine Erfolgs- oder Heilungsversprechen abgegeben. Die Anwendung von Cryolight ® ist für medizinisches Fachpersonal konzipiert. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit von Cryolight ® besteht derzeit nicht. Es werden alle Anforderungen an die Medizinische Norm 13485 für die Entwicklung und Herstellung von Kälteschocktherapiegeräten der Klasse II a erfüllt. Das Gerät verfügt über eine CE-Kennzeichnung.