KRYOTHERAPIE

Als Kryotherapie bezeichnet man die Behandlung mit Kälte. (griechisch Kryos = “kalt, Kälte” und Therapeia = „Dienst, Pflege, Heilung). Die Anwendungsvarianten von Kälte reichen von Vereisen über kalte Wickel, Eisbeutel, Spray, kalte Gase bis hin zur Kältekammer. Eine Kältetherapie, die nur bestimmte Partien kühlt, nennt man lokale Kryotherapie.

Kryotherapie hat eine schmerzlindernde, muskelentspannende, abschwellende und entzündungshemmende Wirkung. Bestimmte Wirkungen von Kältetherapien und lokaler Kryotherapie sind wissenschaftlich belegt. Sie wird zum Beispiel in der Sportmedizin, Rheumatologie, Orthopädie und Dermatologie eingesetzt.

CRYOLIGHT ® – patentierte Spitzentechnologie

  • Der Einsatz von Cryolight ® ist nicht invasiv und frei von der Einnahme oder dem Auftragen jeglicher Substanzen.

  • Das medizinisches CO2-Gas strömt aus einem Sprühkopf mit einer Temperatur von -78 ° Celsius und mit einem Druck von 0,3 bar aus.

  • Speziell ausgerichtetes blaues LED-Licht sorgt dafür, dass man den vorgegebenen Abstand des Kältestrahls auf die zu kühlende Stelle einfach und sicher erkennen und einhalten kann.

  • Zusätzlich ertönt aufgrund eines integrierten Sensors ein Signalton, sobald die gewünschte Kühltemperatur von 0 bis 4 ° C auf der Hautoberfläche erreicht ist.

  • Ein Sicherheitsmechanismus sorgt dafür, dass der Kältestrahl abgeschaltet wird, wenn die Temperatur auf der Hautoberfläche für mehr als 2 Sekunden – 2 ° Celsius misst. Somit kann einer Verbrennung vorgebeugt werden.

Cryolight ® wird in Arztpraxen, in physiotherapeutischen Einrichtungen, in Kliniken, Reha-Einrichtungen und auch in der medizinischen Betreuung im Leistungssport bei akuten oder chronischen Beschwerden in

  • Gelenken

  • Muskeln

  • Sehnen

  • Bändern

  • Haut

eingesetzt und kann auf folgende Weise unterstützen:

  • Analgetisch (Schmerzlinderung)

  • Antiphlogistisch (Entzündungshemmung)

  • Vasomotorisch (Schwellungsreduzierung)

  • Neurologisch (Entspannung der dicken Muskelfasern)

Die lokale Kryotherapie kann bei einer zuvor erfolgten Diagnose sehr gut in medizinische und sportmedizinische Konzepte integriert werden.

Cryolight ® wurde von dem badischen Unternehmen ELMAKO entwickelt, das sich auf den Bau von u.a. Sondermaschinen, Anlagen, Prüfautomatisierung und anderen Geräten auch in der Medizintechnik spezialisiert hat.

Es werden keine Erfolgs- oder Heilungsversprechen abgegeben. Die Anwendung von Cryolight ® ist für medizinisches Fachpersonal konzipiert. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit von Cryolight ® besteht derzeit nicht. Es werden alle Anforderungen an die Medizinische Norm 13485 für die Entwicklung und Herstellung von Kälteschocktherapiegeräten der Klasse II a erfüllt. Das Gerät verfügt über eine CE-Kennzeichnung.

Spitzenmedizin im Leistungssport

Am 01.07.2017 hat thesportgroup GmbH (sportärztezeitung) in Zusammenarbeit mit EMS Elektro Medical Systems GmbH und dem SV Darmstadt 98 einen Tag der Sportmedizin in Darmstadt veranstaltet.

Gut 40 Ärzte und Therapeuten folgten der Einladung zum Merck-Stadion am Böllenfalltor, um sich über Themen aus den Bereichen Schmerztherapie, Muskelverletzungen & Regeneration – Stoßwellentherapie und alternierende Verfahren zu informieren und untereinander auszutauschen.

Bericht der Sportärztezeitung Darmstadt (01.07.17)

Kombinierte Kältetherapie

Beispiele aus der Leistungssportbetreuung

Der vielfältige Einsatz der Kältetherapie in der sportmedizinischen Akutversorgung ist anerkannt. Auch in der weiterführenden sportphysiotherapeutischen Behandlung und in der Rehabilitation von Sportverletzungen spielt sie eine positive Rolle. Verschiedene Verfahren, die neben Kälte auch andere physikalische Wirkungen in Kombination umsetzen, haben sich bei der Versorgung von Sportlern bewährt und klassische Verfahren, wie Eisbeutel oder Eisspray, abgelöst.

Zum Beitrag auf www.sportaerztezeitung.de

“Ein hoher Druck trägt zur Einnahme bei”

FCA-Mannschaftsarzt Dr. Stiller über die Schulung der Spieler, Schmerzmittel und Alternativen

Dr. Peter Stiller (39) ist seit 2009 Mannschaftsarzt des FC Augsburg. Der Allgemeinmediziner referiert beim Kongress der Sportärztezeitung am 7. Oktober über ganzheitliche Schmerztherapie.

Bericht im “Kicker” vom 18.09.17

KONTAKT